Grünewald - Hassel

Direkt zum Seiteninhalt

Grünewald

Hassel

Abschied von dem alten gastlichen "Grünewald"

Die Würfel sind gefallen! "Grünewald", die alte "Hallerschenke", ursprünglich "Zum Wachtmester" genannt und annähernd einhundertfünfzig Jahre seinen Gästen aller Couleurs eine Oase der Ruhe und der Entspannung, Grünewald wird dem Abbruch anheimfallen, Grünewald, das durch die Mundpropaganda eines internationalen Publikums einstmals zum berühmtesten Rasthaus der "Kapitäne der Landstraße" in ganz Norddeutschland geworden war. Aber neues Leben wird seinen Ruinen entwachsen! Vielmehr ist inzwischen unter der Regie von Hans und Marianne Timme, ein neues schönes Hotel-Restaurant unter dem alten, wohlklingendem Namen inmitten dieser idyllischen Waldabgeschiedenheit an der B 3 errichtet worden. Somit dürfte Grünewald sich auch in seinem neuen Gewande weiterhin als Anziehungspunkt für Tagesreisende und Nachtausflügler erweisen und sein Image als Inbegriff langjähriger bewährter Gastlichkeit zu wahren wissen. Und auch heute noch, nach der Inbetriebnahme der Autobahnstrecke Hannover-Hamburg, ist Grünewald erlesenes Ziel von Bundeswehr- und Fernlastkonvois; kennzeichnete doch schon einst ein schlichtes Transparent über der Haustür diese alte Raststätte als "Fernfahrers Ruh". Und sie alle, die nur in Sprüngen von Hunderten von Kilometern zu denken vermögen, werden sich des kleinen Hauses in der Heide erinnern, in dem sie eine herzliche und prachtvolle Aufnahme fanden, in dem sie untereinander wie eine Familie lebten, und aus dem der Atem einer wechselvollen Geschichten weht.  
Zurück zum Seiteninhalt