Logo des Thing-Clubs

TCH

Der Thing-Club Hassel wurde am Himmelfahrtstag 1973 von sechs Schützenbrüdern ins Leben gerufen. Die Gründung fand unter zwei mächtigen Eichen in der Hasseler Feldmark statt. Der Name "THING" wurde von den alten Germanen übernommen, da auch diese sich gerne unter großen Eichen versammelten.

Auf Initiative des Thing-Clubs wurde die alte Tradition des Osterfeuerabbrennens und des Ostereiersuchens für Kleinkinder wieder eingeführt. Weiterhin gehören Busfahrten, Wanderungen und andere gesellige Veranstaltungen zu unseren Aktivitäten.

Seit 1975 wird auf dem Schießstand des Schützenvereins unter besonderen Bedingungen der Thing-König ausgeschossen.

Die Proklamation findet dann jeweils beim Sommerfest auf dem Thing-Platz statt.

Inzwischen ist der Club auf 29 Mitglieder angewachsen.

 

Im Rahmen der Dorfgemeinschaft hat sich der Thing-Club inzwischen fest etabliert.

 

Der TCH


Der Thing(nordgermanische Form von Ding)

In der germanischen und fränkischen Zeit Volksversammlung als politische Gerichts- und Heeresversammlung. Das echte Thing wurde in regelmäßigen Zeitabständen abgehalten, wobei allgemeine Erscheinungspflicht bestand; anfangs achtmal, seit dem 6. Jh. dreimal jährlich. Das gebotene Thing wurde ursprünglich bei Bedarf abgehalten, seit Karl d. Großen vierzehntäglich, wobei nur noch Gerichtsvorsitzender (Zentenar), Schöffen und Parteien anwesend waren

Zurück

Quelle Bertelsmann Lexikothek